Kulinarik

Genuss und Gesundheit vereinen sich im Badener Hof

"Gesund essen und trotzdem genießen" wird im Gesundheits- und Kurhotel Badener Hof groß geschrieben. Zur Gesunderhaltung gehört gesunde Ernährung ebenso dazu, wie die Freude am Genuss.
Bei der Auswahl der Speisen wird im Badener Hof sowohl die Gesundheits- als auch die Genusskomponente berücksichtigt. Unsere Küche wurde für die Verwendung von regionalen, biologischen und hochwertigen Lebensmittel mit der „Grünen Haube“ ausgezeichnet.
Erleben Sie kulinarische Genüsse und gesunde Ernährung in perfekter Harmonie.

Restaurant

Unser Restaurant bietet dem verwöhnten Gaumen ein vielfältiges Frühstücksbuffet für einen gelungenen Start in den Tag. Ihr Mittag- und Abendessen beginnen Sie mit frischen Salaten vom Salatbuffet. Danach genießen Sie eine gesunde Mahlzeit, welche Sie aus drei verschiedenen Möglichkeiten auswählen - auf Wunsch auch Schon-, Reduktions- und Diabetikerkost.
An ausgewählten Abenden bieten wir Ihnen zusätzlich kulinarische Köstlichkeiten zu Themen wie Käse oder Vorspeisenvariationen an.


Besucher unserer Hausgäste können mit diesen gerne gemeinsam im Restaurant des Gesundheitshotels Badener Hof essen. Wir bitten um Voranmeldung bzw. rechtzeitige Tischreservierung bei unseren Service-MitarbeiterInnen.

CAFE im Badener Hof

In unserem gemütlichen Café können Gäste und Besucher bei hausgemachten Mehlspeisen, traditionelle Kaffeehauskultur genießen.

Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 bis 21.45 Uhr

Unser Ernährungstipp

Rucola - bitter, aber gesund!

Rucola beinhaltet sekundäre Pflanzenstoffe, Glucosinolate und vor allem reichlich Bitterstoffe, die:

  • die Verdauungstätigkeit aktivieren
  • die Darmschleimhaut regenerieren
  • entzündungshemmend wirken
  • das Immunsystem schützen
  • Cholesterin senken können und u.a.
  • für ein schnelleres Sättigungsgefühl sorgen.

Schon früh wusste man über die gesundheitsfördernde Wirkung von Bitterstoffen, so hatte schon Hildegard von Bingen sie in ihren Rezepten berücksichtigt.
Im Laufe der Zeit wurden sie aber zugunsten eines „angenehmeren“ Geschmacks groß teils „weg gezüchtet“, sodass heute oft nur noch süße, saure und salzige Nahrungsmittel auf unseren Speiseplan zu finden sind.

Bitterstoffe findet man zum Beispiel noch in Grapefruit, Zitrone; Salbei, Basilikum, Rosmarin, Thymian, Ingwer, Löwenzahn; Brokkoli, Kohl, Artischoken, Zucchini, Gurke; Hirse, Amaranth; Kardamom und Kurkuma.

 

Mein Tipp:
Verwenden Sie vorwiegend die jungen zarten Blätter von Rucola roh oder gegart, zum Würzen oder als Beigabe zu Salaten und Gemüse.
Besonders gut harmoniert Rucola mit Tomaten und Karotten.
Kombiniert mit Nüssen und/oder Früchten geben Sie Ihren Speisen eine besondere Note.

Tipp für Heimgärtner:
Rucola eine schnell wachsende, auch zum Selber ziehen bestens geeignete Pflanze, die in Beeten, aber auch in Kästen und Kübeln auf dem Balkon gut gedeiht. Anbauzeiten: Frühjahr und Herbst.

 

Ihre Diätologin, Ulrike Prkna