Schriftgröße:
Slideshow Römertherme

Medizin und Therapie mit Stil

Jeder Mensch hat eigene Bedürfnisse. Deshalb werden Therapien von unseren Kurärzten nach einer ausführlichen Erstuntersuchung und einem klärenden ärztlichen Gespräch individuell empfohlen. In vielen Fällen bieten sich aber auch fertige Therapiepakete an, welche bei bestimmten Beschwerden vor allem durch ihre Kombination punkten.
Kohlensäurebad
Kohlensäure bewirkt eine deutliche Durchblutungsverbesserung und Verringerung der Schmerzempfindlichkeit.

Grundsätzlich gilt für alle Medizinalbäder, dass sie beruhigend, entspannend, gefäßerweiternd, kreislaufderegulierend und blutdrucksenkend wirken können.

Ziele
:
• Schmerzlinderung des Muskel- und Bewegungsapparates
• Verbesserung der Durchblutung in Haut, Bindegewebe und Muskulatur
• Entspannung für Körper, Geist und Seele

Indikationen:
• Schäden und Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Organisch bedingte arterielle Durchblutungsstörungen
• Sedierung, Beruhigung bei psychosomatischen Erkrankungen (z.B.: Bluthochdruck)

Kontraindikationen:
• Akut entzündliche Erkrankungen
• Entzündliche Hauterkrankungen
• Allergie gegen Zusatz des Medizinalbades

Medizinalbad
Bäder mit verschiedenen Aromastoffen (Melisse, Fichtennadel, Baldrian, …).

Grundsätzlich gilt für alle Medizinalbäder, dass sie beruhigend, entspannend, gefäßerweiternd, kreislaufderegulierend und blutdrucksenkend wirken können.

Ziele:
• Schmerzlinderung des Muskel- und Bewegungsapparates
• Verbesserung der Durchblutung in Haut, Bindegewebe und Muskulatur
• Entspannung für Körper, Geist und Seele

Indikationen:
• Schäden und Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Organisch bedingte arterielle Durchblutungsstörungen
• Sedierung, Beruhigung bei psychosomatischen Erkrankungen (z.B.: Bluthochdruck)

Kontraindikationen:
• Akut entzündliche Erkrankungen
• Entzündliche Hauterkrankungen
• Allergie gegen Zusatz des Medizinalbades


Schwefeleinzelbad
Wird primär bei rheumatischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates angewendet. Das Badener Schwefelheilwasser löst Langzeiteffekte aus, von den Patienten auch längerfristig profitieren. Um die Heilkraft optimal nutzen zu können, muss das Schwefelbad öfters angewendet werden. Erste Verbesserungen können bereits bei einem zehn- bis zwanzigminütigen Bad, das zwei Mal die Woche stattfindet, erreicht werden. Dabei liegt die Wassertemperatur zwischen 36 und 37 Grad Celsius. Durch die Temperatur und den Schwefelgehalt wird die Durchblutung der Haut angeregt und Entzündungen der Gelenke gehemmt.

Ziele:
• Schmerzlinderung aufgrund rheumatischen Beschwerden
• Reduzierung von Gelenksentzündungen
• Verbesserung der Durchblutung in Haut, Bindegewebe und Muskulatur
• Entspannung für Körper, Geist und Seele

Indikationen:
• Schäden und Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Muskel,- Wirbelsäule- und Gelenksprobleme
• Nach Unfällen und Operationen
• Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge

Kontraindikationen:
• Akut entzündliche Erkrankungen
• Entzündliche Hauterkrankungen
• Fieberhafte Erkrankungen
Schwefelschlammpackung
Wird als Wärmepackung zur Linderung von Schmerzen und Verspannungen verabreicht und vermittelt gleichzeitig die Wirkung des Badener Schwefelheilwassers.

Ziele:
• Schmerzlinderung
• Muskelentspannung
• Verbesserung der Durchblutung in Haut, Bindegewebe und Muskulatur
• Verbesserung der Dehnbarkeit des Bindegewebes

Indikationen:
• Rheumatische und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Muskel- und Gelenksrheumatismus
• Arthrose
• Bandscheibenschäden
• Neuralgie und Ischias
• Durchblutungsstörungen
• Postakute Zustände nach Traumen am Bewegungsapparat

Kontraindikationen:
• Entzündliche Prozesse
• Fieberhafte Erkrankungen
• Allergie gegen den Inhalt der Packung

Trinkkur und Inhalationskur
Findet bei Erkrankungen der Atemwege und der Verdauungsorgane Anwendung.



Heilgymnastik
Zur Behandlung von abnützungsbedingten Störungen in den jeweiligen Gelenken bzw. zur Verbesserung der Stabilisationskraft der Wirbelsäule. Bei der Heilgymnastik bzw. Physiotherapie werden sensomotorische Funktionsstörungen und Entwicklungsstörungen (Hypermobilität, Hypomobilität eines Gelenkes) analysiert und interpretiert, um sie mit speziellen manuellen und anderen physiotherapeutischen Techniken zu beeinflussen.

Ziele:
• Größtmögliche Bewegungs- und Funktionsfähigkeit eines Menschen, um diese im körperlichen (= somatischen) und geistigen (=psychischen) Sinne zu erhalten, wiederherzustellen und zu fördern.
• Optimales Zusammenspiel von Muskulatur, Bindegewebe, Gelenke, Nerven- und Organsystem, da ähnlich wie bei einem Zahnrad alle Systeme ineinander greifen.
• Schmerzreduktion

Indikationen:
• Wirbelsäulensyndrome
• Rheumatische Beschwerden - Gelenke
• Neurologische, traumatologische und orthopädische Nachbehandlung von operativ oder konservativ versorgten Verletzungen oder Erkrankungen
• Allgemein-chirurgische Nachbehandlung: Extremitätenmobilisation nach langer Liegedauer, Narbenbehandlung
• Präoperative Behandlung: Muskelaufbau, Kreislauftraining

Kontraindikationen:
• Akute Infekte und Entzündungen am Körper
• Schwere kardio-pulmonale Probleme (Herz-Lungen-Probleme)
Wassergymnastik
Gelenksschonende Therapieform, die auf das gesamte Bewegungssystem des Körpers einwirkt. Sie kann mit einer physiotherapeutischen Behandlung je nach Problematik und Befund des Patienten miteinander kombiniert werden.

Ziele:
• Förderung der Beweglichkeit Der Auftrieb des Wassers ermöglicht Bewegungen, die im Trockenen vielleicht nicht oder nur mit Angst oder Schmerzen durchführbar wären.
• Entlastung der Gelenke Gerade Menschen, die Schmerzen in den Gelenken haben, können im Wasser größere, raumgreifende Bewegungen durchführen.
• Kräftigung des Stützapparates Gezielte Muskelkräftigung durch Steuerung der Geschwindigkeit der Bewegung.

Indikationen:
• Wirbelsäulensyndrome
• Beschwerden an den Gelenken
• Übergewicht
• Osteoporose
• Venenleiden, Durchblutungsstörungen
• Rehabilitation von Verletzungen

Kontraindikationen:
• Akute Infekte und Entzündungen am Körper
• Größere offene Wunden
• Inkontinenz
Akupunktmeridianmassage
Reizbehandlung entsprechend dem Konzept der Energiemeridiane der Traditionellen Chinesischen Medizin. Energie bedeutet in der TCM Leben und ist Voraussetzung für allgemeines Wohlgefühl und schmerzfreies Leben.

Indikationen:
• Störungen im Energiefluss beheben
• Leistungssteigerung

Kontraindikationen:
• Offene Wunden
• Akute Infekte und Entzündungen
• Schwere Herz- und Kreislauferkrankungen



Bindegewebsmassage
Bewirkt über intensive Behandlungen an Reflexzonen am ganzen Körper eine Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung in den zugeordneten Organen.


Indikationen:
• Muskelverspannungen
• Fibromyalgie
• Rheumatische Erkrankungen usw.

Kontraindikationen:
• Offene Wunden
• Akute Infekte und Entzündungen
• Schwere Herz- und Kreislauferkrankungen


Fußreflexzonenmassage
Bewirkt über intensive Behandlungen an Reflexzonen am Fuß eine Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung in den zugeordneten Organen.

Indikationen:
• Gelenksschmerzen
• Wirbelsäulenleiden
• Verspannungen usw.

Kontraindikationen:
• Offene Wunden
• Akute Infekte und Entzündungen
• Fußpilz




Klassische Heilmassage
Zur Lösung von Muskelverspannungen.
Die Wirkung einer Massage erstreckt sich meist auf den gesamten Körper. In erster Linie wird die Muskulatur und das Bindegewebe mechanisch (durch kneten, drücken, reiben, reizen, berühren, dehnen, etc.) beeinflusst, die Haut besser durchblutet.

Indikationen:
• Muskelverspannungen
• Fibromyalgie
• Rheumatische Erkrankungen usw.

Kontraindikationen:
• Offene Wunden
• Akute Infekte und Entzündungen
• Schwere Herz- und Kreislauferkrankungen

Manuelle Lymphdrainage
Komplexe physikalische Entstauungstherapie, bewirkt bei Lymphödemen nach Tumoroperationen aber auch generell bei chronischen Gewebsschwellungen und chronischen Entzündungen einen Abtransport der Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe. Sanfte Grifftechniken ermöglichen, dass die Lymphbahnen im Körper aktiviert werden.

Indikationen:
• Rheumatische Erkrankungen
• Traumata wie Hämatome
• Luxationen usw.

Kontraindikationen:
• Offene Wunden
• Akute Infekte und Entzündungen
• Akute Thrombosen








Unterwasserdruckstrahlmassage - Hydrojet
Zur Lösung von Muskelverspannungen.

Der Hydrojet lässt eine Kombination aus „trockener“ Wassermassage und Wärmetherapie zu. Gerade diese zwei Behandlungsmethoden werden gerne zur Linderung von Schmerzen am Bewegungs- und Stützapparat angewendet.

Ziele:
• Entspannung des Muskelgewebes und Bewegungsapparates
• Gewebsstraffung
• Auflockerung des Bindegewebes
• Verbesserung der Durchblutung
• Stoffwechselanregung
• Schmerzlinderung

Indikationen:
• Initiale Osteoporose
• Fibromyalgie
• Funktionsstörungen der Wirbelsäule
• Chronische Polyarthritis

Kontraindikationen:
• Akute Infekte und Entzündungen
• Osteoporose mit frischer Sinterungsfraktur
• Maximalgewicht 110 kg


Elektrotherapie
Die Stromtherapie ist eine Therapieform, bei der elektrischer Strom zu verschiedenen Zwecken über die Haut in den Körper geleitet wird. Drei unterschiedliche Frequenzbereiche (Niederfrequenz, Mittelfrequenz und Hochfrequenz) eröffnen vielfältige Einsatzmöglichkeiten mit überraschenden Erfolgen. Sie dienen der therapeutischen Anwendung in der Medizin und der physikalischen Therapie.

Jedes brennende oder stechende Gefühl unter den Elektroden ist unbedingt zu vermeiden! Jeder Patient muss während der Behandlung sofort angeben, wenn eine brennende oder stechende Empfindung einsetzt!

Ziele:
• Schmerzlinderung bei posttraumatischen und chronischen Schmerzzuständen, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen,...
• Muskelaufbau und Muskellockerung Wiedererlangung der Muskel- und Bewegungsbilder
• Verbesserung der Durchblutung in Haut, Bindegewebe und Muskulatur

Indikationen:
• Wirbelsäulenbeschwerden
• Arthrose, Arthritis, Osteoporose
• Frakturen
• Weichteilerkrankungen (Sehnen, Bänder)
• Durchblutungsstörungen
• Sensibilitätsstörungen

Kontraindiationen:
• Hochentzündliche und fieberhafte Erkrankungen
• PatientInnen mit Herzschrittmachern oder anderen implantierten Stimulatoren
• Hautdefekte