Osteoporose

Die Osteoporose ist eine Systemerkrankung unseres Knochensystems.

Dabei nehmen mit fortschreitendem Alter nicht nur die Knochendichte und der Mineralisationsgehalt des Knochens ab, sondern auch dessen Struktur und Aufbau werden zerstört. Die Gefahr eines Knochenbruchs steigt, auch bei „harmlosen“ Stürzen oder Stolpern.

In unserem Knochen findet ständig eine An und Abbau statt – je nach unseren Bedürfnissen, die wir diesem komplizierten System über unsere körperliche Aktivität signalisieren. Bewegen wir uns regelmäßig sind wir eher in einer positiven Bilanz, Ruhen wir zu viel, dann wird mehr abgebaut als angebaut.

Das Entstehen einer Osteoporose wird durch folgende Faktoren begünstigt:

  • Fortgeschrittenes Lebensalter
  • Wechsel bei Frauen / Sinken des Östrogenspiegels
  • Konsumierende Erkrankungen / Chemotherapie
  • Zarte Körpergestalt / familiäre Belastung
  • Zu wenig Bewegung
  • Falsche oder unzureichende Ernährung / Rauchen / regelmäßiger Alkoholkonsum
  • Vitamin D Mangel, zu wenig Calcium in der Ernährung
  • Spezielle Vorerkrankungen ( Rheuma, Magen-Darm, Nebenschilddrüse, Essstörungen, Schilddrüse, Niere, Leber, Diabetes, hormonelle Erkrankungen, Kortisonbehandlung, …)

Diagnostiziert wird eine Osteoporose mittels Densitometrie (DXA)

Die Behandlung bei Osteoporose erfolgt über Medikamente, Bewegung, Ernährung, Vitamin D3, Calciumversorgung, regelmäßige Sonne.

Regelmäßige Kontrollen der Knochendichte über Ihren Hausarzt, die erste Messung sollte am Beginn des Wechsel stehen, bei familiären Belastung oder Risikovorerkrankungen auch früher.

Wie macht sich eine Osteoporose bemerkbar?

  • Unspezifische Schmerzen an der Wirbelsäule
  • Sie werden kleiner, die Hose, der Rock, der Mantel sind zu lang
  • Sie bekommen einen Rundrücken
  • Die Haut am Rücken legt sich Falten, wie bei einem Tannenbaum
  • Sie bekommen ein kleines Bäuchlein

Was können Sie tun? Was hilft bei Osteoporose?

  • Knochendichtemessung über den Hausarzt in die Wege leiten
  • Blutabnahme
  • Vitamin D3 Versorgung (von Oktober bis April empfiehlt sich eine wöchentliche Einnahme von 20-30 Tropfen)
  • Sorgfältig auf die Ernährung achten (ca 1000mg Calcium am Tag – Hartkäse, grünes Blattgemüse, Amaranthgetreide, Milchprodukte)
  • Alkohol, Tabak, Fleisch, Wurst, Zucker reduzieren
  • Für ausreichende Bewegung sorgen, diese sollte Ihnen Freude bereiten,  günstiger Weise im Freien stattfinden. Überwinden Sie den Schmerz der ersten Schritte!
  • Stolperfallen in den eigenen vier Wänden entfernen.

Behandlung im Rahmen des Aufenthaltes im Badener Hof

Vor allem Osteoporose kann durch folgende Therapie während der Kur im Gesundheits- und Kurhotel Badener Hof hervorragend behandelt werden.

Durchblutungsfördernd, entspannend und schmerzlindernd wirken:

  • Schwefelbäder oder Medizinalbäder
  • Schwefelpackungen oder Moorpackungen
  • Stromtherapien, Bestrahlungen und Ultraschall, Magnetfeldbehandlung
  • Entspannungsübungen

Beweglichkeitsverbesserung und Muskelaufbau durch:

  • Unterwassergymnastik
  • Spez. Kleingruppengymnastik, Wirbelsäulengymnastik
  • Nordic Walking
  • Trainingstherapie
  • Einzelheilgymnastik
  • Ergotherapie

Dr. Gabriele Huber-Grünwald
Ärztliche Leitung Gesundheits- und Kurhotel Badener Hof

Tipps und mehr...

Weiterführende Informationen auf unserer Seite:

  • Online Reservierung - Online Anfrage
  • Unsere Angebote
  • Ernährungstipp - Ernährung bei Osteoporose
  • Therapien im Badener Hof