Rückenschmerzen - das Kreuz mit dem Kreuz

Rückenschmerzen gehören in Österreich zu den häufigsten Beschwerden. Bis zu 70% aller Erwachsenen leiden mindestens einmal im Leben darunter. Am häufigsten betroffen sind dabei die mittlere Halswirbelsäule und die untere Lendenwirbelsäule mit Übergang zum Kreuzbein. Bedingt durch den aufrechten Gang des Menschen hat die Wirbelsäule eine leichte S-Form angenommen. Gewichtsbelastung und Alltagsbewegungen wirken sich an den Krümmungspunkten am stärksten aus. Bandscheiben und Wirbel werden hier besonders belastet und es entstehen Verspannungen und Abnützungserscheinungen.  Das Schmerzempfinden ist von Mensch zu Mensch verschieden und hängt von vielen Faktoren ab.

Ursachen spezifischer Rückenschmerzen

  • Haltungsschäden (Hohlkreuz, Rundrücken)
  • Gelenksabnützung (Spondylarthrose) 
  • Bandscheibenschäden (Bandscheibenvorfall, Verengung der Wirbelkanäle)
  • Überlastung, Fehlbelastung (falsches Heben oder Tragen, Übergewicht)
  • Trainingsmangel (sitzender Beruf)
  • Osteoporose

Ursachen unspezifischer Rückenschmerzen

  • Psychische Belastung und dadurch muskuläre Verspannung (beruflicher Stress, Sorgen, ungelöste Konflikte, Depression)
  • Organerkrankungen des Brust – oder Bauchraumes mit Schmerzausstrahlung in den Rücken (Herz, Lunge, Gallenblase, Gebärmutter, u.v.m.)

Chronischer Rückenschmerz

Ein über sechs Wochen anhaltender Schmerz führt zu weiteren Schäden wie Muskelverdünnung und dadurch Instabilität von betroffenen oder benachbarten Gelenken. Dies bewirkt in weiterer Folge Ausbreitung des Schmerzes und eventuell auch Verschlimmerung der Problematik. Die Behandlung des chronischen Schmerzes bedeutet immer Bewegung, die das Gelenk aber nicht belasten soll. Im Rahmen von Heilgymnastik und Trainingstherapie kann dies erlernt und geübt werden. So wird die geschädigte Muskulatur wieder gestärkt und bleibt erhalten, die Bildung der Gelenksschmiere wird gefördert und so der Knorpel des Gelenkes wiederaufgebaut. Die Bewegung fördert auch die Durchblutung und den Abtransport von schmerzverstärkenden Schlacken.
Die seelische Belastung durch einen chronischen Schmerz kann zu einer Verschlimmerung des Schmerzerlebnisses und Belastungsdepression führen und sollte unter Umständen mitbehandelt werden.

Akuter Rückenschmerz

Dieser sollte so schnell wie möglich behandelt werden um die Schmerzspirale zu blockieren. Wärme auf dem Schmerzpunkt (Thermophor, Kirschkernkissen) und Lagerung am Rücken mit angehobenen Beinen können ausreichend sein. Zusätzlich werden vielleicht Schmerzmittel wie Salben, Pflaster, Medikamente bis hin zu Injektionstherapie nötig sein. Heftiger Rückenschmerz, der auf Hausmittel nicht anspricht, sollte auf jeden Fall ärztlich begutachtet werden. Dies gilt besonders wenn Gefühlsstörungen oder Bewegungsstörungen auftreten.

Die Schmerzspirale

Rückenschmerz ist ein Symptom. Das heißt ein Muskel verspannt sich und dies wird als Schmerz verspürt, die Ursachen für die Verspannung sind wie oben beschrieben vielfältig. Aus einer leichten Verspannung kann durch Schonhaltung, Schmerz, Angst und dadurch wieder Verstärkung der Verspannung eine massive Verkrampfung entstehen, bis hin zur Bewegungslosigkeit (Hexenschuss). Dieses Phänomen nennt man Schmerzspirale. Es kann Stunden dauern bis es sich voll entwickelt und dies verläuft oft unbemerkt. Die Behandlung des akuten Rückenschmerzes bedeutet zum großen Teil Blockierung der Schmerzspirale durch muskuläre Entkrampfung, ebenso wie direkte Schmerzreduktion.

Behandlung im Rahmen des Aufenthaltes im Badener Hof

Vor allem der chronische Rückenschmerz kann durch physikalische Therapie während der Kur im Gesundheits- und Kurhotel Badener Hof hervorragend behandelt werden.

Durchblutungsfördernd, entspannend und schmerzlindernd wirken:

  • Schwefelbäder oder Medizinalbäder
  • Schwefelpackungen oder Moorpackungen
  • Handmassagen und Infrarotbehandlung
  • Hydrojetmassagen
  • Stromtherapien, Bestrahlungen und Ultraschall 
  • Entspannungsübungen

Beweglichkeitsverbesserung und Muskelaufbau durch:

  • Unterwassergymnastik
  • Spez. Kleingruppengymnastik
  • Nordic Walking

Bei Rehabilitation nach Operationen oder schweren Wirbelsäulenerkrankungen:

  • Einzelheilgymnastik
  • Trainingstherapie 
  • Ergotherapie

Wichtige Heilfaktoren bei jeder Kur sind auch der Umgebungswechsel und die Abwesenheit von Alltags – und Berufsbelastung. Dadurch können auch Seele und Geist sich erholen wodurch wiederum Schmerzlinderung und Rückengesundheit verbessert werden.

Dr. Susanna Reichert-Freude
Stellvertrendende ärztliche Leitung Gesundheits- und Kurhotel Badener Hof

Tipps und mehr...

Weiterführende Informationen auf unserer Seite!