Der Kürbis - Figurschmeichler und Superfood

18. September 2018

Wussten Sie, dass ...

  • ... Kürbis eine jahrtausendalte Kulturpflanze ist und ursprünglich aus Südamerika kam?
  • ... das ß-Carotin (entzündungshemmender sekundärer Pflanzenstoff) dem Fruchtfleisch die gelborange Farbe verleiht?
  • ... reichlich die Zellschutz-Vitamine A, C, E  und  B-Vitamine enthält?
  • ... er auch ein guter Versorger mit Mineralstoffen wie  Zink, Selen, Kalium, Kalzium und Magnesium ist?
  • ... er ein Figurschmeichler ist, da das Fruchtfleisch  pro 100 Gramm nur 25 kcal bringt.
  • ... er durch diese  zahlreichen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe ein Superfood ist, das bei vielen Leiden – wie z. B. Entzündungen, Nierensteinen, Depressionen, Hautirritationen und parasitären Infektionen – verstärkt gegessen werden sollte.

Ein Grund mehr, die verschiedenen zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten von Kürbis zu nutzen.
Als Suppen, Aufläufe, Laibchen, Strudel, Brotaufstriche, Süßsaures Eingelegtes, Kuchen, Kompott, Marmelade oder einfach nur als feines Gemüse zu gekochtem Rindfleisch.

Deshalb haben sich unsere Diätologinnen gleich ein passendes Rezept überlegt ...

Kürbisaufstrich (mit / ohne Topfen)

Zutaten

  • 200g Kürbis (Hokkaido oder Muskat) würfelig schneiden
  • 1 kleine Zwiebel (fein würfelig schneiden)
  • 1-2 EL Öl
  • 2 dünne Frühlingszwiebeln (fein würfelig schneiden)
  • 2 EL Kürbiskerne (rösten, fein hacken)
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer (1 Msp.)
  • 1-2 TL Kürbiskernöl (nach Belieben)
  • 1-2 EL Topfen oder Gervais (nach Belieben)
  • zum Garnieren etwas Frühlingszwiebeln und Kürbiskerne

Zwiebel in etwas Öl kurz anrösten, die Kürbiswürfel zufügen und weiterrösten bei milder Hitze mit Deckel fertig garen und anschließend mit einem Mixstab pürieren.
Frühlingszwiebel und Kürbiskerne, eventuell auch etwas Topfen unterrühren,  mit Gewürzen und Kürbiskernöl abschmecken.
Vor dem Servieren den Aufstrich für mindestens 30 Minuten kalt stellen, mit Frühlingszwiebeln und Kürbiskernen bestreuen.

Tipp: Er bietet sich auch als Beigabe zu Ofenerdäpfel an.

Gutes Gelingen wünschen 
die Diätologinnen des Gesundheits- und Kurhotels Badener Hof
Ulrike Prkna und Anna Hobek, BBSc.