Kühlende Gerichte für heiße Tage

01. Juli 2020

Ob man sie mag oder nicht, die sommerliche Hitze macht sich langsam und schleichend bemerkbar. Die Einen empfinden sie als Segen und nützen sie für Außerhausaktivitäten bis spät in die laue Nacht hinein, andere würden auf die hohen Temperaturen dafür lieber verzichten und verweilen lieber an einem schattigen Platzerl in Wohnung oder Garten. Ein Bedürfnis haben jedoch alle gemeinsam, und zwar den Wunsch nach Abkühlung. Ein schattiger Ort ist hier schon einmal ein guter Ansatz, optimaler Weise in Kombination mit einer kühlen Brise oder der von vielen bevorzugten Variante aus der Klimaanlage. Kühlung von außen gegen die Hitze von außen - eine logische und einfache Lösung. Doch was hilft wenn alle diese Maßnahmen nicht ausreichen?

Ernährungswissen kann Ihnen im Hochsommer den vorprogrammierten Hitzeschub ersparen, denn Abkühlung funktioniert auch von innen. Mit dem Griff zum richtigen Getränk und Essen versorgen Sie Ihren Körper mit dem Nötigen, um eine lang anhaltende Kühlung zu garantieren. Nicht zuletzt aufgrund des erhöhten Flüssigkeitsbedarfs ist es wichtig, über den ganzen Tag verteilt ausreichend zu trinken. Hierfür eignen sich wunderbar selbstgemachte Eistees auf Basis von schwarzem, grünem oder weißem Tee, dazu Saft und Schale von Limette, Zitrone oder Grapefruit und für die geschmackliche Abrundung noch einige Blätter Minze, Zitronenmelisse oder Salbei. Vor allem Grüntee, Minze und Salbei sind für ihre kühlende Wirkung bekannt. Ebenfalls immer richtig liegen Sie mit einem Soda Zitrone aus frisch gepressten Zitronen. Wer es gern etwas fruchtiger hat, ist mit einer Wassermelone frisch aus dem Kühlschrank, dem Klassiker schlechthin, gut bedient und gekühlt. Diese lässt sich wunderbar mit dem nächsten Kühl-Champion kombinieren, und zwar Joghurt. Ob als Trinkjoghurt oder als gespritzte Variante 1:1 mit Mineralwasser, Joghurt hält Sie kühl und vor allem auch satt. So eine Joghurt-Wasser-Mischung wird auch in Indien, bekannt als sogenannter Lassi, gerne bei heißen Temperaturen getrunken, oft mit pürierter Mango verfeinert. Wem die südländischen Mangoaromen zu viel des Guten für den österreichischen Gaumen sind, der findet vielleicht mit einer gespritzten Buttermilch das richtige kühlende Getränk seines Sommers.

Für Liebhaber der pikanten Küche gibt es auch eine Menge kühlender Optionen. Haben Sie z.B. schon einmal Chilis gegen Ihren Hitzeschub gegessen? Denn diese können tatsächlich einen kühlenden Effekt haben. Entscheidend ist jedoch wie so oft die richtige Dosis im Gericht. Haben Sie den optimalen Schärfegrad gefunden, bilden sich auf Ihrer Haut kleine Schweißperlen, welche durch die Verdunstungswärme einen kühlenden Effekt erzeugen. Bei einem zu hohen Schärfegrad bilden sich zu große Schweißtropfen, welche die Verdunstung verhindern und in umgekehrter Weise eher zu einem Hitzeanstieg führen.

Ein weiterer Schlüssel in der Körperkühlung liegt in der Verdauung Ihrer Mahlzeiten, denn leichtere Mahlzeiten mit einem hohen Anteil an Gemüse und Eiweiß werden unter einem geringeren Energieaufwand verdaut als deftigere Mahlzeiten mit einem hohen Anteil an Fett und kohlenhydratreichen Beilagen. Die hier entstehende Verdauungswärme kann Ihnen nämlich von innen zusätzlich einheizen. Greifen Sie an heißen Sommertagen daher lieber zu frischem Gemüse wie Gurken, Paradeisern, Babyspinat und Blattsalaten und ergänzen Sie dieses mit gesäuerten Milchprodukten wie Joghurt, Topfen, Buttermilch oder Kefir.

Wer glaubt umso kälter Essen und Trinken sind, desto kühlender ist auch der Effekt auf den Körper, der täuscht sich. Denn um die Flüssigkeit und Nährstoffe in den Körper aufnehmen zu können, müssen diese auf Körpertemperatur erwärmt werden. Die anfängliche kühle Erfrischung im Mund kann im Laufe der Verdauung also schnell zu einer weiteren Überhitzung des Körpers führen, da für die Temperaturanpassung der kühlen Nahrung wieder Wärme produziert werden muss. Idealerweise trinken und essen Sie daher lauwarme Getränke und Lebensmittel, so bescheren Sie Ihrem Körper die minimalste Arbeitsleistung und der Fokus kann voll und ganz auf die körperliche Kühlung gelegt werden.


Wir haben dazu ein tolles REZEPT vorbereitet.

Alles Gute und bleiben Sie gesund,
die Diätologen des Gesundheits- und Kurhotels Badener Hof
Andreas Patek, BSc. & Ulrike Prkna