Unsere Schwefelwassertrinkkur

29. Mai 2017

2-3x täglich 1 Becher (max. 1/4l) zwischen den Mahlzeiten


Wirkung und Anwendungsbereich

  • Schmerzlindernd und entzündungshemmend bei chronisch degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Entschlackend und reinigend im Bereich des Urogenitaltraktes
  • Regulierend im Bereich des Verdauungstraktes
  • Vorbeugend gegen oxidativen Stress, Diabetes mellitus und erhöhten Cholesterinwert durch Hemmung aggressiver Sauerstoffradikale

Kontraindikationen

  • Akut fieberhafte Zustände
  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
  • Akute bösartige Erkrankungen
  • Akutes Nierenversagen
  • Chronische Durchfälle
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Schwangerschaft

Tipp

In unserem Badener Kurzentrum, gibt es einen Schwefelwassertrinkbrunnen. 
Am Besten ist es, wenn das Wasser frisch vom Trinkbrunnen getrunken werden. 

Informationen und Beschreibung der Schwefelwassertrinkkur von unserer Ärztin Fr. Dr. Susanna Reichert-Freude.

 

Die Wirkung der Schwefelkur

Die Therapie mit dem Schwefelheilwasser kann in Form von Bädern, Packungen und Trinkkur erfolgen. Der aktive Bestandteil ist Schwefelwasserstoff (H2S), welcher als sogenanntes Sulfid-Anion (S2-) sehr bindungsfreudig ist.

Wissenschaftlich erwiesen sind:

  • Hemmung der lokalisierten chronischen Entzündung
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Antimikrobielle, antiparasitäre und antiallergische Wirkung
  • Regeneration von Bindegewebe und Knorpel
  • Bindung von aggressiven Sauerstoffradikalen und somit Reduktion des oxidativen Stresses

Diese Wirkungen entfalten sich sowohl im Bereich der Haut und der Schleimhäute, von wo aus der Schwefel nachweislich in das Blut aufgenommen wird, ebenso wie an Gelenken, Muskeln und Sehnen bzw. im Bindegewebe.

Dementsprechend ist die Schwefelkur hervorragend geeignet zur Behandlung von chronisch degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrosen…) und zur Verbesserung der Beweglichkeit im Rahmen der Rehabilitation nach orthopädischen Operationen. Auch chronisch entzündliche Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute, im Bereich des Magen - Darmtraktes oder des Urogenitaltraktes, können erfolgreich behandelt werden.

Weiteres hat die Bindung von aggressiven Sauerstoffradikalen, welche unter anderem durch ultraviolette Strahlung, Umweltgifte oder Fehlernährung entstehen, eine vorbeugende Wirkung auf Gewebealterung und Zellschädigung („Anti-Aging-Wirkung“).

Bemerkenswert ist auch, dass diese Umstimmungsreaktion im Organismus über einige Wochen, vielleicht sogar Monate anhält.

Literatur:
1.Einfluss von Schwefeltrinkkur auf Lipidstoffwechsel, antioxidativen Status und Konzentration von Peroxiden bei Kurpatienten, B. Scheidleder, F. Holzer, W. Marktl, 2000
2.Consensusstatement der Österreichischen Ärztekammer zur balneologischen Therapie mit Schwefelwässern, Österreichische Ärztezeitung 1/2013.