Gesundheits-Vorsorge-Tipp
31. März 2020

Bewegung daheim? Darauf sollten Sie achten!

Bewegung daheim? Darauf sollten Sie achten!

Bewegung ist eine Grundvoraussetzung, die das normale Funktionieren des Menschen erst ermöglicht und darf auch in der kalten Jahreszeit nicht außer Acht gelassen werden! Studien zufolge stellt körperliche Inaktivität bereits weltweit die zweitgrößte Gesundheitsbedrohung dar. Vor allem die Bewegung an der frischen Luft lässt einen tiefer durchatmen und wirkt wie eine Sauerstoffdusche und darüber hinaus den gesamten Kreislauf an – vor allem die Durchblutung der Lunge. Aber wer gerade nicht nach draußen kann, für den bieten sich Home-Workouts als sinnvolle Alternative an. Darauf sollte man bei Bewegung in den eigenen vier Wänden achten:

Sorgen Sie für genügend Platz: Für einfache Übungen findet sich in fast jeder Wohnung ein Plätzchen zum Trainieren. Allerdings sollte man darauf achten, genug Platz zu schaffen, um sich selbst und andere nicht zu verletzen. Möbel sollten deshalb vor der Trainingseinheit zur Seite gestellt werden, damit die Session nicht unnötig unterbrochen werden muss.

Lüften Sie regelmäßig: Wer sich daheim viel bewegt, muss auch dementsprechend viel Lüften! Umgerechnet ist die Luftqualität drinnen fünfmal schlechter als draußen.

Gehen Sie es langsam an: Wärmen Sie sich immer vor dem Sport gut auf. Ideal für die eigenen vier Wände eignen sich entweder gymnastische Übungen oder Seilspringen (sofern ausreichend Platz vorhanden).

Sorgen Sie für reichlich Abwechslung: Für den Bewegungsapparat und das Herz-Kreislauf-System ist es optimal, wenn sich Intensität, Umfang und Bewegungsformen immer wieder ändern. Abwechslung macht Bewegung kurzweilig und beansprucht dabei verschiedene Muskelpartien.

Vermeiden Sie zu lange Pausen: Wer konstant Trainiert, dem fällt es einfacher. Einen regelmäßigen Trainingsplan in den Alltag zu integrieren kann hierbei Abhilfe schaffen. Wählen Sie hierfür am besten eine Sportart aus, die Sie das ganze Jahr über betreiben können. Auch auf die Gesundheit kann sich die eingeschlichene Unregelmäßigkeit auswirken, denn: Ein Muskel baut sich nach knapp zwei Wochen Ruhigstellung fast zur Gänze ab, benötigt für den Wiederaufbau jedoch acht Wochen! Der allgemein empfohlene wöchentliche Trainingsumfang sollte je nach körperlichem Zustand daher zumindest 1-3 Stunden betragen und auf 2 bis 4 Einheiten aufgeteilt werden.

Trinken Sie ausreichend: Täglich sollten Sie mindestens 1,5 Liter Wasser zu sich nehmen. Mit 2 bis 2,5 Liter sind Sie dabei auf der sicheren Seite. Jedoch steigt der normale Flüssigkeitsbedarf in Relation zur körperlichen Anstrengung und dem Schweißverlust. Trinken Sie daher während Ihres Trainings alle 20 Minuten ca. 0,1 bis 0,2 Liter - Pro Stunde also 0,5 bis 1 Liter in kleinen Schlucken. Eiskalte Getränke sollten Sie vermeiden.

Alles Gute und bleiben Sie gesund!


Weitere Tipps


19.08.2022

Beeren

Heimische Superfoods im Sommer...


22.07.2022

Tomate oder Paradeiser

Nährstoffreicher Sattmacher mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen...


25.05.2022

Der Stauden- oder Stangen-Sellerie

Ballaststoff-, vitamin-, mineralstoffreich mit vielen ätherischen Ölen und positiven Wirkungen auf unseren Körper....


27.04.2022

Rhabarber - Gemüse oder Obst?

Wie wird Rhabarber verarbeitet und was muss man dabei beachten - erfahren Sie hier....


18.03.2022

Kaffee bzw. Koffein - kritisch betrachtet

Wie Kaffee positive aber auch negative Auswirkungen auf unseren Körper hat....